„Man kann nicht zwinkern, ohne zu wissen was man unter zwinkern versteht“

In dem folgenden Textausschnitt (S.7-23) „Dichte Beschreibung. Bemerkungen zu einer deutenden Theorie der Kultur“ (1973) von Clifford Gertz geht es im engeren Sinne um den Kultur Begriff und die Problematik, die dabei auftritt, diesen Begriff zu erläutern.Clifford Gertz versucht auf verschiedenster Weise und in Anlehnung an verschiedenen Wissenschaften und Schreibern den Begriff Kultur ihren Lesern näher zu bringen.Hierbei lehnt sie sich an ethnologische Forschungen und Interpretation.Das zu Beginn genannte Zitat impliziert meiner Meinung nach Kultur im weitesten Sinne.Ohne, dass wir die Bedeutung vom Zwinkern beigebracht bekommen hätten, könnten wir auch nicht zurück zwinkern.Clifford nennt in ihrem Text ein Beispiel vom Zwinkern (Bsp.S.10). Hier wird deutlich, dass das zwinkern nicht nur eine Bedeutung hat und diese durchaus interpretationsbedürftig ist.Es kann ein Nervenzucken sein, eine unkontrollierte Handlung oder ein geheimer Code.„Kultur ist öffentlich“ (vgl. S.20) , jemand kann eine bestimmte Handlung oder Gestik, Mimik ausführen ,ohne das wir sofort erahnen können was damit gemeint ist.Es sei den wir kennen die Person näher oder wir sind dem gesellschaftlich festgelegtem Code vertraut.Clifford weist daraufhin, dass jegliche Handlungen Bedeutungsstrukturen beinhalten aber nicht jeder diese Bedeutungsstrukturen kennt oder kennen muss.So wäre es zum Beispiel Fatal wenn eine Frau die in der Türkei lebt (westliche,bäuerliche Gegend) einem Man die zu Begrüßung die Hand reicht.Solche Situationen würde man wohl lieber vermeiden, den diese Frau würde als respektlos und unerzogen gelten. (orientalische Kultur Wertvorstellungen).Wobei man zum Beispiel, hier die Dame freundlich zurück grüßen würde.Kultur herrscht unter einem System von Regeln und es ist sehr schwierig den Kulturbegriff genau zu erläutern. Den in jedem Land gibt es andere Sitten, Bräuche und Hierarchien und demnach auch unterschiedliche Kulturen. Somit sind feststehende Codes im gesellschaftsgefüge sehr sinnvoll und unabdingbar ,um Missverständnisse wie zum Beispiel „werde ich grade angezwinkert“ entgegen zu wirken.

29.10.15 17:30

Letzte Einträge: Mode oder nur ein kurzer Trend. -Georg Simmel, Grundlage Text: George Herbert Mead: „Geist, Identität und Gesellschaft“ (1973), Grundlage Text: Norbert Elias_Etablierte und Außenseiter 1973, Grundlagetext: Pierre Bourdieu: „Ökonomisches Kapital – Kulturelles Kapital – Soziales Kapital“ (1983), Grundlagetext: Sigmund Freud_Eine Schwierigkeit der Psychoanalyse 1917, Georg Bataille : Theorien der Religion

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen